Sonntag, 4. Dezember 2016

Weingarten - Drahtsystem aufbauen



Die Rebe ist eine Kletterpflanze und braucht zur gewünschten Erziehung eine Unterstützung als Kletterhilfe.

Man kann Reben an einer Hauswand als Spalier erziehen falls man nur einzelne Reben pflanzen möchte.
Wie bereits im Post Weingarten -Planung angesprochen eignet sich für kleinere Flächen sehr gut die Stockerziehung, da hier recht dicht bepflanzt werden kann.
Für größere Weingärten wird man jedoch die Erziehung am Drahtrahmen wählen.
Die Reben  in einer Reihe bilden dabei eine durchgehende Laubwand wie in einer Hecke.

So haben wir unseren Weingarten angelegt:
Zunächst wurde der optimale Reihenabstand ermittelt ( siehe Grafik Weingarten - Planung)

Holzpfähle mit ca. 4-5 cm Durchmesser und einer Länge von 2,2 m  haben wir im Abstand von 6 m nun in der Reihe verteilt.
Diese Arbeit macht man am Besten nach einem ausgiebigen Regen, dann ist der Boden feucht und die Stöcke lassen sich praktisch mit der Hand in den Boden  drücken.
Nach trockener Witterung ist der Boden komplett hart!

Die Stöcke haben wir ca. 30 cm in den Boden geschlagen.

Der erste Stock in der Reihe und der letzte Stock in der Reihe wurde nach außen neigend in einem Winkel von ca. 80 Grad eingesetzt, damit wir mehr Spannung am Draht erreichen.

Nun könnte man bereits beginnen die Drähte zu spannen, was aber unzweckmäßig ist!
Es ist besser zunächst die Reben zu pflanzen, da die Drähte bei der Pflanzung im Weg sind.

Die folgenden Schritte haben wir deshalb erst nach der Pflanzung durchgeführt:

Zwischen den Holzpfählen haben wir einen Draht mit 4 mm Durchmesser in einer Höhe von 60 cm gespannt.
Weiters einen Draht mit 4 mm in einer Höhe von 1,80 m.

Dazwischen in einer Höhe von 1,20 m haben wir 2 Drähte die parallel verlaufen mit jeweils 2 mm Durchmesser gespannt. Beide Drähte werden durch Klammern verbunden im Abstand von 25 cm.
Zwischen diesen beiden Drähten erfolgt das "Einstricken" der Triebe.
Also braucht man den Trieb während des Wachstums nur zwischen die beiden Drähte einfädeln, ohne die Triebe binden zu müssen.
Da die Rebe im oberen Teil Fangarme entwickelt, hält sich der Trieb am obersten Draht von selbst fest.




Die Drähte werden nun gespannt.
Dazu haben wir beim ersten und letzten Pfahl etwa in einem halben Meter Abstand einen kleinen Pfahl mit ca. 1,2 m Höhe eingeschlagen.
Der kleine Pfahl wir mit 2 Drähten mit dem großen Pfahl verbunden und nun mit einem Schlögel in den Boden eingeschlagen. Dabei wir die ganze Drahtanlage gespannt.

Die Drähte müssen einen Kunststoffüberzug haben und für den Garten Außenbereich sein, damit der Draht nicht rostet.
Als Stockholz wurde einheimisches Holz verwendet. Ideal wäre Rubinienholz, da dieses nicht fault.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen